Landesverband Rheinischer Ziegenzüchter e.V.
Über uns
Veranstaltungen
Rund um dieZiege
Rassen und deren Züchter
Deckstation
Ziegenprodukte
Kleinanzeigen
Literatur und Links
Impressum
Datenschutz
Kontakt
Home
>> Rund um die Ziege >> Rassen und deren Züchter >> Die Weiße Deutsche Edelziege (WDE)
   

Eigenschaften und Definition der Rasse

Weiße Deutsche Edelziege
Abkürzung: WDE
BDZ-Beschluss: 2018
Gefährdung: gefährdet
Herkunft: einheimisch
Rassengruppe: Milchziege
Äquirasse: Nederlandse Witte Geit, Saanenziege, British Saanen Ziege, French Saanen Ziege

Fotos: SN

 

Herkunft und Beschreibung:

Die Weiße Deutsche Edelziege ging aus weißen Schlägen heimischer Ziegen hervor, die mit Schweizer Saanenziegen veredelt wurden. Sie wurde bis 1928 auch als Saanenziege bezeichnet.

Sie hat eine weiße Farbe, leichte Pigmentflecken an Nase, Ohren und Euter sind zulässig. Sie hat einen mittleren bis großen Rahmen sowie eine kurze und glatt anliegende Behaarung. Es gibt hornlose und gehörnte Tiere. Die Brunst ist saisonal, die Tiere sind frühreif, die Erstzulassung ist mit sieben bis neun Monaten möglich. Die Weiße Deutsche Edelziege ist eine hochproduktive Milchziege.


Maße und Gewichte

 
Widerristhöhe
Gewicht
Ziege
70-90 cm
55 - 75 kg
Bock
80-100 cm
70 - 100 kg

Leistungen

Milchmenge/Inhaltsstoffe:
850 bis 1.200 kg Milch, 3,2 bis 3,5 % Fett, 2,8 bis 3,0 % Eiweiß/ 240-Tage Laktation.

Fruchtbarkeit:
Erste Ablammung bis zum Alter von 15 Monaten, eine Ablammung pro Jahr, 1,8 bis 2,0 geborene Lämmer pro Jahr.

Zuchtziel

Angestrebt wird eine fruchtbare, widerstandsfähige und langlebige Ziege mit großer Wirtschaftlichkeit auf Grund hoher Fett- und Eiweißmengenleistungen und ihrer Eignung zur Landschaftspflege. Der Rücken sollte möglichst straff sein, mit breit angelegtem, nicht zu stark abfallendem Becken. Das Fundament soll trocken und nicht zu fein, die Beinstellung korrekt sein. Gefordert wird ein gleichmäßiges, geräumiges, drüsiges und fest angesetztes Euter, das weit nach vorne und im Schenkelbereich hinauf reicht. Die gleichermaßen für das Hand- und Maschinenmelken gut geeigneten, leicht melkenden Striche sollen mittig unter den Hälften angesetzt, senkrecht nach unten weisen, mittellang, gleichförmig und klar abgesetzt sein.

Quelle: BDZ-Rassebeschreibung

zurück

Züchter
 
  Ziegenhof Nilgen-Schmitz
Kommerweg 11,
41352 Korschenbroich,
Tel: 02166-87730
info@ziegenhof-nilgen-schmitz.de
   
  Gerlinde Jux-Straatmann
Halfenslennefe 2
51491 Overath
Tel.: 02204- 72425
E-Mail: dr-jux-straatmann@t-online.de
   
  Daniela Müller
U ntermiebach 30
51491 Overath
Tel.: 02206-9045914
E-Mail: landlustig@gmx.de
   
  Elke Schrader
Grube Sonne 1
51597 Morsbach-Ritterseifen
Tel.: 02294 / 1058